zurück
13.12.2021

Interview zum Pilotprojekt mit Monats-Capping am Genfer See

Gemeinsam mit der Genfersee-Schifffahrtsgesellschaft (CGN - Compagnie Générale de Navigation sur le Lac Léman)  bietet FAIRTIQ ein Monats-Capping an und verbindet damit zwei Länder - die Schweiz und Frankreich. 

Passagiere auf den Linien N1 Lausanne-Evian, N2 Lausanne-Thonon und N3 Nyon-Yvoire müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie oft sie fahren wollen oder welches das beste Ticket oder Abonnement für sie ist. 

Die monatliche Obergrenze übersteigt nie einen fixierten Betrag und hängt von der Linie und der Anzahl getätigten Fahrten ab. Es spielt außerdem keine Rolle, ob die Kund:innen in der 1. oder 2. Klasse reisen. 

Details finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Im folgenden lesen Sie ein Interview mit Florentine Baron Pailhès, Leitung Verkauf und Marketing bei der CGN


FAIRTIQ: Was waren Ihre Beweggründe, mit FAIRTIQ ein flexibles Monats-Capping-Angebot einzuführen?

Florentine Baron Pailhès:

Wir haben den pragmatischen Entscheid getroffen, uns mit einem Partner mit einer anerkannten und bewährten Spitzentechnologie zusammenzuschließen, dessen intuitive und übersichtliche Benutzeroberfläche an sich bereits eine Dienstleistung mit Zusatznutzen für unser Kund:innen darstellt. Dieses Vorgehen erschien uns wirkungsvoller, proaktiver und sicherer als die Entwicklung eines eigenen Modells. FAIRTIQ bietet zudem äußerst interessante Trackingmöglichkeiten und Dashboards.


FAIRTIQ: Was erwarten Sie sich von diesem Angebot?

Florentine Baron Pailhès:

Wir möchten unsere Kundschaft motivieren, wieder regelmäßig den öffentlichen Verkehr zu nutzen. Ganz allgemein wollen wir weiterhin den Umstieg vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel fördern.


FAIRTIQ: Sie sagen, dass sich die CGN an die Bedürfnisse der Kund:innen anpasst. Welche Veränderungen haben Sie festgestellt? Welches sind aktuell die Bedürfnisse der Kund:innen in Bezug auf den öffentlichen Verkehr?

Florentine Baron Pailhès:

Unsere Kund:innen können ihre Fahrten weniger gut vorausplanen, wodurch es für sie mitunter weniger Sinn macht, sich auf ein Monatsabonnement festzulegen. Mit dem Capping können wir ihnen die Vorteile eines Abonnements bieten, ohne dass sie sich zu Beginn des Zeitraums verpflichten müssen. Generell gehe ich davon aus, dass unsere Kund:innen Flexibilität und verschiedene Tarifmodelle erwarten, damit sie dasjenige auswählen können, das am besten zu ihren Nutzungsgewohnheiten passt.


FAIRTIQ: Würden Sie die Einführung des Monats-Cappings auch anderen Verkehrsbetrieben empfehlen? Aus welchen Gründen?

Florentine Baron Pailhès:

Bevor ich mich dazu äussern kann, müssen wir erst die Ergebnisse abwarten! Ich kann jedoch bereits sagen, dass es dank den von FAIRTIQ gebotenen Lösungen sehr einfach und schnell umsetzbar ist.


FAIRTIQ: Wir würden Sie die Zusammenarbeit mit FAIRTIQ mit drei Worten beschreiben?

Florentine Baron Pailhès:

Effizient, proaktiv, sympathisch.


FAIRTIQ: Was erwarten Sie von der Zukunft mit FAIRTIQ?

Florentine Baron Pailhès:

Neue gemeinsame Möglichkeiten im Dienste unserer Kund:innen.


Vielen herzlichen Dank für das Interview Frau Baron Pailhès!

Kategorie: