zurück
19.02.2021

Smarte Datennutzung - Das FAIRTIQ Mitarbeiter Interview

Wir erklären, wie die FAIRTIQ Technologie hinter der App Verkehrsunternehmen dabei helfen kann, den Verkehr effizienter zu gestalten und neue Erlöspotenziale zu erschließen.

Im folgenden FAIRTIQ Interview stehen unsere Kollegin Luise Rohland und Kollege Elias Blum Rede und Antwort. 

Luise Rohland arbeitet für FAIRTIQ im Bereich digitales Marketing und ist dafür verantwortlich, Daten auszuwerten, um mehr User für FAIRTIQ zu gewinnen und die Benutzerfreundlichkeit der App immer weiter zu steigern. 

“Ich bin selbst großer Fan der App und freue mich riesig, zum Wachstum der FAIRTIQ-Community beizutragen!”

Elias Blum entwickelt gemeinsam mit seinen Teamkolleginnen und -Kollegen neue Services und Analyseprodukte für die FAIRTIQ Partner – also Verkehrsunternehmen. Ein wichtiger Teil davon ist die Auswertung der öV-Nutzung. 

“FAIRTIQ verfügt über einen öV-Nutzungsdatensatz, der in Umfang und Detailgrad einmalig ist. Durch Auswertungen dieser Daten können wir  für die FAIRTIQ öV Partnerunternehmen wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die eine kunden- und nachfrageorientierte Verbesserung des öV-Angebots ermöglichen.” 

“Schlussendlich ist das Ziel, den öffentlichen Verkehr attraktiver zu gestalten und dadurch noch mehr Leute für diese nachhaltige Mobilitätsform zu gewinnen.”


Eure Arbeit versinnbildlicht quasi, dass FAIRTIQ weit mehr als einfach nur ein digitales Ticket ist - woran arbeitet ihr gerade jeweils? 

Luise: 

“Gerade ist eine super spannende Zeit für den öV - aktuell ist die Nutzung auf reduziertem Niveau. Langfristig wird aber flexible Mobilität immer wichtiger - FAIRTIQ ist da die perfekte Lösung für Konsumenten. Wir versuchen jetzt zu verstehen, was unsere User wollen und brauchen, um sie in Zukunft wieder an Bord zu haben.” 

Elias: 

“Wir haben in den vergangen Monaten mit verschiedenen Ideen zur Auswertung von Verkehrsströmen experimentiert. Das Feedback, welches wir in der Diskussion mit den FAIRTIQ öV Partnern bekamen, floss dann in die Verbesserung und Weiterentwicklung dieser Ideen. Zwei Beispiele dazu sind interaktive Tools zur Untersuchung von Quell-Ziel-Beziehungen und des Umsteigeverhaltens an Umsteigeknoten.”

“Aus dem Austausch mit den öV Partnern entstehen auch immer wieder neue Ideen, womit der Zyklus dann wieder von Vorne beginnt.”


Wie hilft FAIRTIQ den öV Partnern konkret dabei, ihre Umsätze zu erhöhen? 

Luise: 

“FAIRTIQ unterstützt die öV Partner auf verschiedenen Wegen dabei, Kosten zu senken und Umsätze zu erhöhen. 

Zum einen ersetzt der digitale Kanal teurere Vertriebskanäle, etwa Personalzeit. Auf der anderen Seite wissen wir, dass viele Kunden allein durch die Einfachheit der App nun öfters den öV nutzen. Durch die FAIRTIQ App, die zusätzliche Interaktion mit Kunden, sowie unsere gesammelte Erfahrung aus verschiedenen Regionen, haben wir ganz andere Hebel und Möglichkeiten im Marketing als die meisten einzelnen öV Unternehmen. 

Die FAIRTIQ Technologie macht es außerdem sehr einfach Marketingkampagnen umzusetzen und direktes Kundenfeedback einzuholen. Das kann ein Code für Freifahrten sein oder die Nutzung des direkten Kundenkontakts über die App, wie wir es bei der Gornergratkampagne getan haben.”


Elias: 

“Mit FAIRTIQ ist es als öV Unternehmen einfach durch Datenauswertungen das Angebot perfekt auf Kundenbedürfnisse anzupassen. Wir können außerdem Preissimulationen mit großen Datensätzen von realen öV-Fahrten durchführen. Daraus lässt sich einerseits der Impact von Preisanpassungen auf den Umsatz der Verkehrsunternehmen abschätzen, andererseits aber auch die effektive Preisänderung für die Kunden. Diese Erkenntnisse stellen eine wichtige Grundlagen für Tarifanpassungen oder die Einführung neuer Tarifprodukte dar.”


Welche ersten Ergebnisse könnt ihr durch die Datenanalyse des Member get Member Programms und FAIRTIQ Bonus teilen? 

Luise: 

“Eine Empfehlung von einem Freund oder einer Freundin, hat natürlich einen viel größeren Einfluss als z.B. bezahlte Werbung. Das sehen wir auch in den Daten zum Member Get Member Programm. Unsere Auswertungen zeigen: User, die sich darüber registriert haben, nutzen den öV deutlich mehr als andere Nutzer. So sind die CHF 6 bzw. 6 Euro, die eine Empfehlung das öV Unternehmen kostet, nach kurzer Zeit wieder drin.”


Elias: 

“Der Bonus macht häufiges öV-Fahren lohnenswert. Wenn ich an mindestens fünf Tagen den öV nutze, bekomme ich etwas zurück. Unsere Auswertungen deuten darauf hin, dass wir in Regionen mit FAIRTIQ Bonus mehr Häufig- und Vielnutzer haben. Zudem scheinen die Vielnutzer (mindestens 5 Reisetage im Monat) in Regionen mit Bonus mehr auszugeben als die Vielnutzer in Regionen ohne Bonus.”


Wie hilft FAIRTIQ, den öV allgemein effizienter und nachhaltiger zu gestalten?

Elias: 

“FAIRTIQ verfügt über öV-Nutzungsdaten, die normalerweise nur mit großem finanziellen und personellen Aufwand zu erfassen sind.”

“Bei FAIRTIQ fallen diese Daten quasi als Nebenprodukt an.”

“Durch Auswertung der öV-Nutzungsdaten lässt sich eine Vielzahl von Fragen rund um die Angebotsplanung beantworten, beispielsweise die Optimierung von Anschlüssen, Verbesserung der Linienführung, Identifizieren von Angebotslücken und so weiter.”


Wie können die FAIRTIQ öV Partner ganz konkret mit euch zusammenarbeiten?

Elias: 

“Einige Vorteile bekommen Partner sozusagen standardmäßig von uns - zum Beispiel durch unser optimiertes Marketing Material, die Möglichkeit für Kampagnen in der App sowie Insights über FAIRTIQ Nutzer in ihrer Region - diese entwickeln wir kontinuierlich weiter. Zusätzlich können unsere Partner uns aber auch jederzeit kontaktieren, wenn sie eine Idee für ein gemeinsames Projekt oder Experiment haben.”


Könnt ihr Beispiele von Datenanalysen geben, die öV Partner in Auftrag gegeben haben?

Elias: Wir haben beispielsweise zu Beginn der Corona-Pandemie einem Partner das Fahrgastaufkommen auf den Buslinien und das Umsteigeverhalten am wichtigsten Umsteigeknoten in einem interaktiven Tool zur Verfügung gestellt. Das Ziel war, mit diesen Daten die Entscheidungen bei Corona-bedingen Fahrplananpassungen zu unterstützen. 

Dann haben wir für einen anderen Partner die Verteilung der täglichen Ausgaben in einer Region für die Preissetzung eines neuen Tageskarten-Angebots geprüft. 

Von der Simulation von Umsatzwirkungen durch Capping, über Simulation von Preisszenarien bis hin zur Auswertungen von Off-Peak-Experimenten und vielem mehr können wir den Partnern hilfreiche Einblicke gewähren. 


Könnt ihr mehr zum Thema verantwortungsvolle Datennutzung sagen? 

Elias: 

"Daten werden nur verwendet zur Verbesserung der FAIRTIQ App und zur Verbesserung der Angebote unserer Partner-Verkehrsunternehmen - sie gehen nicht an Dritte. 

Und selbstverständlich richten wir uns dabei nach den strengen Datenschutzrichtlinien der EU und sogar darüber hinaus. Zu dem Thema haben wir auch einen Blogpost aufbereitet und weitere Infos auf der Website.”


Und noch zum Abschluss: Worauf freut ihr euch am meisten in diesem FAIRTIQ Jahr? 

Luise: 

Ich freue mich auf real-life Meetings mit meinem Team und spontane Wochenendtrips in die Berge powered by FAIRTIQ!

Elias: 

Ich freue mich darauf, einige unserer Prototypen als fertig gepackte Produkte an die Partner zu liefern und endlich wieder unbeschwert mit der FAIRTIQ App kreuz und quer durch die Schweiz zu fahren - und in der einen oder anderen FAIRTIQ-Region ausserhalb der Schweiz natürlich auch!

Vielen Dank an Luise und Elias für das Interview!

Erfahren Sie hier mehr oder kontaktieren Sie einfach direkt unsere FAIRTIQ öV Experten: 

Reto Schmid

Business Development Director

reto.schmid@fairtiq.com

+41 79 611 84 55

LinkedIn

Kategorie: