back
06.05.2020

FAIRTIQ und die HAVAG wollten es wissen

Die Nutzerinnen und Nutzer in den Mittelpunkt zu stellen bedeutet nicht nur den Gebrauch der FAIRTIQ-App so einfach wie möglich zu gestalten, immerhin genügt ein Wisch nach rechts um ein gültiges Ticket zu lösen. Nein, es bedeutet auch, genau hinzuhören und die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer regionenspezifisch zu erfassen. Unsere Partnerin, die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), hat Anfang März genau dies getan und mit einer Online-Umfrage das Feedback der in Halle aktiven FAIRTIQ-Nutzerinnen und -Nutzer eingeholt. Wir möchten einige der Ergebnisse der Marktforschung in Halle, die drei Monate nach dem FAIRTIQ-Launch durchgeführt wurde, mit Dir teilen.

Hohe Response Rate 

Wer schon einmal eine Online-Umfrage durchgeführt hat, der weiss, dass es gar nicht so leicht ist, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen. Der Umfrage-Link wurde von FAIRTIQ per E-Mail an 3.064 Personen gesendet, 1.281 kamen der Bitte nach. Somit wurde eine sehr erfreuliche Teilnahmequote von 42 Prozent erreicht. Der hohe Rücklauf weist darauf hin, dass viele Nutzerinnen und Nutzer ihre Erfahrung teilen wollten. Wir waren jedenfalls gespannt.

Top 3 Nutzungsgründe

“Was waren die ausschlaggebenden Punkte um FAIRTIQ zum Fahrkartenkauf zu nutzen?”

Die Top 3 der am häufigsten genannten Gründe waren hierbei:

  1. Einfache Handhabung 89 Prozent 
  2. Ansprechende Bezahlmethoden 67 Prozent 
  3. Bestpreisermittlung 56 Prozent 

Aber auch der Umweltgedanke hinsichtlich eines papierlosen Tickets, die Tatsache, dass zum Kauf keine Tarifkenntnisse mehr gebraucht werden sowie die Rabattaktion der App waren weitere Gründe, die zur Nutzung animiert haben.

Hohe Nachfrage für Wochen- und Monatscapping sowie Ausweitung Gültigkeitsbereich 

“Glauben Sie, dass Sie von der Preisoptimierung auf Tagesbestpreis bisher profitieren konnten?”

Der FAIRTIQ-Gültigkeitsbereich in Halle umfasst bisher die Tarifzone 210, und somit ein überschaubares Ticketangebot (Einzelfahrt, Kurzstrecke und 24-Stundenkarte jeweils für Erwachsene und Kinder). So verwundert es nicht, dass 40 Prozent der Befragten angeben, dass sie auch ohne die App das preisgünstigste Ticket für ihr Reiseverhalten gekauft hätten. Doch immerhin 43 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer sind sich hingegen sicher, dass sie bereits von der Tagesbestpreisermittlung profitiert haben. Der Rest hat angegeben, bisher nicht von dem Bestpreis - der von der Anzahl der Fahrten abhängig ist - profitiert zu haben.

Mehr als drei Viertel aller Befragten befürworten zudem eine Optimierung des Bestpreises hin zur Wochen- oder Monatskarte. 

Ebenso viel Zustimmung erhält eine Ausweitung des FAIRTIQ-Gültigkeitsbereichs auf den gesamten Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), 74 Prozent votieren mit wichtig bzw. sehr wichtig. Das die räumliche Ausweitung des Gültigkeitsbereichs der App ein wichtiges Thema für die Hallenserinnen und Hallenser ist, zeigten ebenso die fast 50 Einzelnennungen dazu innerhalb der letzten offenen Abschlussfrage des Fragebogens. 

Eine Zufriedenheit, die besser fast nicht sein könnte 

Auf die Frage nach der Zufriedenheit mit der FAIRTIQ-App in Halle allgemein antworten überwältigende zwei Drittel mit “sehr zufrieden” und ein weiteres knappes Drittel mit “zufrieden”. Du hast richtig gerechnet, das macht schon fast 100 Prozent, denn nur 1,6 Prozent sind “eher unzufrieden” und nur 0,2 Prozent “unzufrieden”. Wir werden ganz rot bei diesem Lob und sind aufrichtig dankbar für diese wunderbare Bestätigung unserer Arbeit und der unserer Partnerin HAVAG. Der Schulterschlag der Nutzerinnen und Nutzer aus Halle tut gut und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

FAIRTIQ schafft Mehrnutzung und trägt zur Verkehrswende bei

Die letzte Einsicht, die wir mit euch teilen wollen, ist die Selbsteinschätzung der ÖPNV-Nutzung vor und nach FAIRTIQ-Einführung. Ein knappes Drittel gibt an, mehr als vorher ÖPNV zu fahren. Knapp zwei Drittel davon geben schätzungsweise zusätzliche 1-5 Fahrten an und knapp 15 Prozent geben zusätzliche 6-10 Fahrten an. In Kundenrückmeldungen wurde uns schon häufiger die Mehrnutzung des ÖPNV bezeugt: “Dank FAIRTIQ bleibt mein Auto nun öfter in der Garage”. Diese anekdotischen Rückmeldungen in der Umfrage der HAVAG quantifiziert zu erhalten, ist eine tolle Bestätigung und ein hoffnungsvolles Signal für die Verkehrswende.

Ausruhen? Fehlanzeige!

Das Lob und die vielversprechenden Ergebnisse der Umfrage bedeuten noch lange nicht, dass wir uns nun auf den Lorbeeren ausruhen werden. Die Umfrage hat klare Fingerzeige gegeben hinsichtlich der Ausweitung auf den MDV und weiterer Funktionen in der App. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der HAVAG – immer mit dem Ziel, die Fahrgäste gemeinsam zufrieden zu stellen. 

Packen wir es an!

Categories: