back
24.07.2019

TOP 100 Swiss Startup Award: Gemeinsam zum Sieg

Start-up Wettbewerbe boomen: Hier eine Start-up Challenge, dort ein Accelerator Programm. Den glücklichen Gewinnern winkt nebst ein Bisschen Ruhm und Ehre meist ein sogenannter Award. Unzählige solche Competitions schiessen wie Pilze aus dem Boden - schon lange nicht mehr nur in den USA oder Deutschland, sondern immer mehr auch in der Schweiz. 

Wieso wir uns seitens FAIRTIQ diesem Hype nicht per se entziehen, sondern uns manchmal ganz bewusst ins Rennen schicken, wie aktuell beispielsweise beim TOP 100 Swiss Startup Award, erfährst du in diesem Blog-Artikel.  

5 Gründe, wieso wir an einem Start-up Wettbewerb teilnehmen

1. Weil Bekanntheit nicht massiv viel kosten muss

Ganz so bekannt wie die Migros, Lego oder WhatsApp sind wir noch nicht. So rangieren wir aktuell noch nicht unter den 20 stärksten Consumer Brands der Schweiz. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Fest steht: Wir haben noch viel Potenzial, um unsere Bekanntheit zu steigern. Doch dies kostet. Die Schweiz oder gar Europa mit Werbung zukleistern, das können und wollen wir uns nicht leisten. Deshalb müssen wir andere Register ziehen, um in die Köpfe von potentiellen Nutzern, Partnern und Mitarbeitenden vorzudringen. Ein solches Register ist der Gewinn eines Awards.

2. Weil noch nicht jeder weiss, dass er/sie für FAIRTIQ arbeiten will

Wir bei FAIRTIQ wissen: Es gibt unzählige Start-ups, aber FAIRTIQ gibt es nur einmal. Für ein Produkt arbeiten zu können, hinter dem man zu 100 Prozent stehen kann und das von Nutzern wie auch Partnern gleichermassen geliebt wird, das ist keine Selbstverständlichkeit. Weil wir aufgrund des Erfolgs bzw. Wachstums immer wieder auf der Suche nach neuen Teamkolleginnen und -kollegen sind, es gleichzeitig aber noch so zwei, drei andere spannende Arbeitgeber gibt, müssen wir auf uns aufmerksam machen. Und hierfür lassen wir lieber Erfolge, beispielsweise in Form von Awards, für uns sprechen, als dass wir auf Gorilla machen und uns auf die Brust trommeln. 

3. Weil wir die beste öV-App bleiben wollen

Immer wieder bekommen wir von unseren Nutzern bestätigt, dass FAIRTIQ aktuell die beste öV-App ist. Was für eine grosse Ehre und Freude! Solch positives Feedback geniessen wir sehr und es spornt uns zusätzliches an, alles in Bewegung zu setzen, damit wir dies auch bleiben. Die Nutzerbedürfnisse entwickeln sich konstant weiter und auch die Konkurrenz schläft nicht. Somit ist FAIRTIQ aktuell bereits gut, aber besser geht. Und dahin wollen wir.

4. Weil alle so einfach wie möglich öV fahren können sollten

Am Ende des Tages ist FAIRTIQ eine App. Man könnte auch sagen: Eine weitere App. Doch wir sind überzeugt, FAIRTIQ ist mehr. Eine öV-Revolution! Und so sind wir auch auf einer grösseren Mission. Wir wollen nachhaltige Mobilität für Menschen einfach nutzbar machen. Hierfür ist uns kein Weg zu weit oder Aufwand zu gross. Kompliziert war gestern, FAIRTIQ ist heute. Aktuell bereits in der ganzen Schweiz, Teilen Österreichs und Deutschlands und hoffentlich bald auch auf der ganzen Welt. 

5. Weil wir es lieben, zu tanzen...oder auch nicht 

Wollt Ihr uns einmal aus der Komfortzone bringen? Mit einer komplizierten Kundenanfragen geschieht dies nur höchst selten. Und auch die aktuelle Hitze bringt uns zwar ins Schwitzen, aber der Sprung in die nahegelegene Aare über Mittag sorgt sogleich für die nötige Abkühlung. Übermenschen sind wir trotzdem nicht. Alle FAIRTIQ-Mitarbeitenden zusammen vereinen viele verschiedene Fähigkeiten, aber die der Profitänzer, die sucht man möglicherweise vergebens. Deshalb: Gib uns deine Stimme und im Gegenzug versprechen wir, beim Gewinn einen Siegestanz vorzuführen. So könnt Ihr euch selbst überzeugen, ob wir uns statt dem öV dem Tanz widmen sollten… 

Überzeugt? Von FAIRTIQ sowieso und auch davon, dass du uns helfen möchtest? Dann gib uns bitte bis Ende Juli deine Stimme (LinkedIn Account notwendig). Denn nur dank deiner Hilfe können wir das Public Voting der TOP 100 Startup Award gewinnen. Wir danken Dir von Herzen ❤️

Categories: