zurück
26.10.2021

Unser FAIRTIQ-Team ist wieder unterwegs


In den letzten Wochen sind einige unserer FAIRTIQ-Mitarbeitenden in Europa unterwegs gewesen, um seit langem mal wieder live Veranstaltungen zu besuchen. Wie es ihnen so ergangen ist, was das New Normal momentan bedeutet und wie es ist, wieder so viele Menschen auf einmal zu treffen, lesen Sie im folgenden Blogpost. 


V.l. Gian-Mattia Schucan, Gründer und CEO von FAIRTIQ; Philippe Bru, Regionaldirektor SNCF Personenverkehr & Jean-Luc Gibelin, Vizepräsident der Region Okzitanien


Bruno Rohner, Business Development & Corporate Travel besuchte die RNTP in Toulouse vom 28. bis 30. September 2021: 

Werden wieder Visitenkarten ausgetauscht oder ist jetzt alles nur noch digital?

“Die Teilnahme war nur mit gültigem Covid-Zertifikat möglich. Während der Ausstellung wurde zudem die Maske getragen. Diese Massnahmen waren jedoch kein Hindernis für Gespräche und gegenseitigen Austausch. Der direkte Kontakt wurde trotz den Einschränkungen sehr geschätzt. Dabei wurden auch Visitenkarten ausgetauscht oder Prospekt- bzw. Präsentationsmaterial verteilt.” 


V.l. Sarah Collard, Project Lead; Bruno Rohner, Business Development & Corporate Travel & Gian-Mattia Schucan, CEO und Gründer von FAIRTIQ

Da die FAIRTIQ-Mitarbeitenden, die die RNTP in Toulouse besuchten mit dem Zug anreisten wollten wir auch da wissen: Wie war die Zugfahrt von Bern nach Toulouse? 


Gian-Mattia Schucan, CEO und Gründer von FAIRTIQ: 

“Wir nahmen den TGV von Bern nach Paris und fuhren dann weiter mit dem Nachtzug nach Toulouse. Es war zwar nicht der aller bequemste Nachtzug, aber doch: unterwegs zu sein und in den Schlaf gewiegt zu werden, macht wieder Spass. Und gerade im französischen Markt, in dem wir noch nicht so lange unterwegs sind, ist das direkte Erfahren des ÖV-Systems sehr wertvoll und aufschlussreich.”


Sarah Collard, Project Lead at FAIRTIQ: 

"Es war eine großartige Erfahrung, nach eineinhalb Jahren Remote Arbeit endlich unsere französischen Partner, die SNCF, an der RNTP zu treffen. Es ist großartig, die Dynamik zu sehen, die FAIRTIQ auf dem französischen Markt gewinnt, und die Unterstützung, die wir von der SNCF erhalten."


Maurice Rapin, Leiter Markt Schweiz und Gian-Mattia Schucan, CEO und Gründer von FAIRTIQ besuchten die Generalversammlung des Verbands öffentlicher Verkehr der Schweiz am 09. September 2021. 

Maurice, wie war es mal wieder eine live Veranstaltung in der Schweiz zu besuchen?

"Nach einer langen Durststrecke war es für alle Teilnehmenden eine Freude sich wieder live zu sehen. Physische Kontakte sind und bleiben am wertvollsten. Das bringt das gesamt ÖV System zwischen Anbietern und Providern wieder näher zusammen." 


Die Generalversammlung des Verbands öffentlicher Verkehr in der Schweiz findet einmal im Jahr statt. Dieser Anlass ist für die ÖV-Branche eines der wichtigsten Events in der Schweiz für den öffentlichen Verkehr. Mit den nötigen Schutzvorkehrungen war dieses Jahr beinahe ein Gefühl der Normalität zurückgekehrt.  


Unser Business Development Manager für Österreich, Markus Fedra besuchte kürzlich die Salzburger Verkehrstage und vertrat dort FAIRTIQ. 

Markus, wie ist das New Normal in Österreich aktuell?

“Aktuell ist der Besuch von Veranstaltungen zum Glück fast ohne Einschränkungen möglich. Bei der Registrierung zur Tagung muss der Impf- bzw. Testnachweis vorgezeigt werden, dann bekommt man für den Tag ein Armband, falls man zwischendurch mal die Tagung verlässt. Im Tagungsbereich gibt es dann keinerlei Einschränkungen - es tut gut, wieder in den persönlichen Austausch zu kommen!”



Zusammenfassend kann man sagen, dass unsere FAIRTIQ-Mitarbeitenden froh darüber sind, wieder persönliche Treffen vereinbaren zu können und auch wieder mehr unterwegs zu sein. 

Der Anteil an virtuellen Meetings ist aber definitiv auch bei sich entspannender Pandemie-Lage stark erhöht und die virtuelle Option wird weiterhin gerne und viel genutzt - auch der Umwelt zuliebe.