12 Dezember 2020

Das FAIRTIQ-Testgebiet in Baden-Württemberg wird größer

Das FAIRTIQ-Testgebiet in Baden-Württemberg wird größer

Testgebiet in Baden-Württemberg wird größer

Anfang Dezember ist das ÖPNV-Pilotprojekt „CICO-BW“ auf Basis der FAIRTIQ-Technologie in die zweite Phase gestartet. Zur bisherigen Testregion im Gebiet des Verkehrsverbundes Stuttgart (VVS) kommt nun die Region Pforzheim-Enzkreis (VPE) hinzu.

Der Projektname CICO steht für „Check-in/Check-out“. Im Rahmen von CICO-BW können 3.000 Testpassagiere mit der FAIRTIQ Lab App die Verkehrsmitteln der Projektpartner VVS, VPE  und der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) nutzen – und das zum bestmöglichen Tarif. 

„Wir freuen uns, dass wir dieses innovative und einfache Ticketsystem nun auch im VPE einführen können und werden sicherlich unsere Testkunden damit begeistern“ - VPE-Geschäftsführer Axel Hofsäß

©Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) Herr Stammler, Geschäftsführer VVS

Auch sein Geschäftsführer-Kollege Horst Stammler vom VVS freut sich über die Erweiterung des Pilotprojekts und betont die Vorzüge des Check-in/Check-out-Prinzips:

 „Kunden, die nicht regelmäßig mit Bahn und Bus unterwegs sind, sollen sich nicht mehr um Fahrkarten, Zonen und Verbundgrenzen kümmern müssen.“

Das Pilotprojekt CICO-BW, an dem auch das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg sowie die Baden-Württemberg-Tarif GmbH mitwirken, läuft bis Ende März 2021. 

Es dient einem ambitionierten Ziel, das weit über die derzeitige Testregion hinausreicht: Auf Grundlage des Markttestes soll noch 2021 landesweites Reisen in Baden-Württemberg mit der in-/out-Technologie auf Smartphone-Basis möglich werden. 

CICO-BW ist neben Swipe + Ride in München und dem VRS-eTarif im Verbundraum Rhein-Sieg bereits das dritte Pilotprojekt in großen deutschen Verkehrsverbünden, bei dem FAIRTIQ-Technologie derzeit zum Einsatz kommt. 

„Damit tragen wir maßgeblich dazu bei, den öffentlichen Verkehr komfortabler zu machen“, erklärt FAIRTIQ-CEO Gian-Mattia Schucan. „Ein weiteres Highlight war die Anwendung von PKM Tarifmodulen (VDV Standard) wo wir technologisches Neuland betreten haben, um Hintergrundprozesse für alle Beteiligten vereinfachen zu können.“

In vielen weiteren Regionen Deutschlands nutzen  Fahrgäste bereits ganz regulär die FAIRTIQ-App, um kontaktlos und zum bestmöglichen Tarif mit Bussen und Bahnen zu fahren – unter anderem im baden-württembergischen Lörrach.